"Wer die Lebensfreude und Unbeschwertheit kennt, erträgt auch die Dramen und Tragödien dieser Welt etwas besser!"

                                                                                                      von Unbekannt

...vor allem, wenn sie so kurzweilig und gut gespielt serviert werden, wie gegenwärtig auf der Moosegg...




Galgenbühl - kurzweilig und berührend!

Im Sommer 2015 ging es auf der idyllischen Waldbühne dramatisch zu und her. Wir nahmen unser Publikum mit in den Anfang des 16. Jahrhunderts, in die Jahre kurz vor und kurz nach der berühmten Schlacht von Marignano, deren fünfhundertster Jahrestag im Herbst ja gefeiert werden soll.Im Stück selber kam di Schlacht allerdings mit keinem Wort vor. Vielmehr wurden verschiedene Geschichten im Zusammenhang mit der Reisläuferei erzählt. Geschichten, deren Handlungsstränge im Laufe der Aufführung zum dramatischen Schluss zusammenwuchsen.

Da war zum einen die Liebesgeschichte zwischen Agnes Schwepf und Peter Erhart. Letzterer zieht, kaum haben sich die beiden ihre Liebe gestanden, mit andern Reisläufern in die Fremde um für den Herzog von Mailand zu kämpfen. Agnes wird aber auch von Franz Schwander begehrt. Durchtrieben, gemein, skrupel- und rücksichtslos ist er, dieser Schwander, und – auch er zieht mit den Reisläufern nach Mailand und in den Krieg.

Zum andern erzählte das Stück von einem Mord, für den der Falsche hingerichtet wird, der wahre Täter aber feige mit den Reisläufern in die Fremde flüchtet, um dort zu merken, dass man dem schlechten Gewissen nicht entfliehen kann.

Es war aber auch die Geschichte einer brutalen Erpressung, mit der eigenen Tochter als „Lösegeld“ und nicht zuletzt ging es um Schuld und Sühne.

Und alle diese Geschichten spielen in einer Zeit, wo die unerbittliche katholische Kirche auch noch im Bernbiet den Menschen die Hölle heiss machte.

Kurz und gut: hätte man im frühen 16. Jahrhundert bereits Fernsehen gemacht, „Galgenbühl“ hätte guten Stoff für einen historischen Tatort-Krimi abgegeben.

 

Agnes (Alessandra Sommer) wartet auf ihren Peter
Hans Schwepf (Urs Steffen) verhält sich seltsam
Hänsli (Bernhard Siegenthaler) und sein Henker (Ueli Friedrich)
bei der Richtstätte, dem Galgenbühl
Hänslis Beichte (Bernhard Siegenthaler und Walter Pulver)
Peter Erhart (Yanick Etter) verabschiedet sich
Die Reisläufer im Heerlager bei Mailand
Schwepf (Urs Steffen) vertraut sich Schwander (Roland Zwygart) an
Mutter (Vreni Schneider) und Tochter warten auf ihre Liebsten
schlechte Nachrichten...
...erschüttern Agnes
verzweifelt, schwanger, allein...
war er es oder war's bloss sein Geist? (Uschi Liechti, Barbara Bigler, Margrit Jaun)
Verena setzt Schwander ein Ultimatum
Schwepfs furchtbares Geständnis
auswegslos, hoffnungslos
zu spät?

Abbruch oder Absage von Aufführungen - die Spielregeln!

Nach einigen Anrufen erboster Zuschauerinnen und Zuschauer erkläre ich gerne noch einmal die Spielregeln (die im Übrigen von den allermeisten Veranstaltern gleich angewendet werden):

  1. Sie sind sich bewusst, dass ein Wetterrisiko besteht und halten sich entsprechend auch die Reservedaten frei!
  2. Bei Abbruch oder Absage einer Aufführung, behalten die Tickets ihre platzgenaue Gültigkeit für das nächstmögliche Ersatzdatum.
  3. Ist Ihnen der Vorstellungsbesuch am Ersatzdatum trotzdem nicht möglich, verfallen die Tickets, es besteht weder ein Anspruch auf Rückerstattung, noch auf Umbuchung! (Ausnahme: Sie haben die Ticketversicherung abgeschlossen und können wegen Krankheit, Unfall oder ähnlichen Gründen nicht ein zweites Mal anreisen).
  4. Kann die Vorstellung auch am Ausweichdatum nicht gespielt werden, so wird der Ticketpreis zurückerstattet, oder wir buchen Ihre Plätze auf Ihren Wunsch möglichst auf eine andere Vorstellung um (falls noch freie Plätze gefunden werden können)!

Unser Newsletter!?!

Haben Sie, absichtlich oder unabsichtlich (Ihre Mail-Adresse gelangte eventuell automatisch in den Verteiler, als Sie Tickets via Internet bestellten!) irgendwann einmal unseren Newsletter abonniert, erhalten unsere Informationen aber nicht (mehr)?

Vielleicht verfügen wir nicht mehr über Ihre korrekte Adresse! Falls Sie die Infos also weiterhin erhalten wollen, bitte wir Sie um Neuanmeldung hier


Ihre Meinung interessiert uns!


Unsere Sponsoren

Hotel Moosegg AG (Hauptsponsorin seit 1997)
Emmental Versicherung (Hauptsponsorin seit 1997)
Voegeli, Marketingproduktion und Druck (Hauptsponsorin seit 1997)
ETAVIS Beutler (Sponsorin seit 2014)
Bern Tourismus (Sponsorin seit 2015)
Berner kulturagenda (Medienpartner seit 2008)

Wetter-Informationen

Abbruch einer Vorstellung:

Bei leichtem Regen wird die Vorstellung gespielt.
Kann eine Aufführung nicht begonnen, respektive muss sie vor der Pause abgebrochen werden, so wird die Vorstellung nach Möglichkeit auf den Montag der darauffolgenden Woche verschoben. Die Tickets behalten ihre platzgenaue Gültigkeit für das Ersatzdatum. Rückgabe oder Umtausch sind ausgeschlossen. Muss eine Vorstellung definitiv abgesagt werden, erfolgt die Rückzahlung innert 14 Tagen gegen Einsendung des Tickets und eines Einzahlungsscheines. Spätere Rückzahlungsforderungen werden nicht berücksichtigt.
Bei Abbruch während oder nach der Pause, gilt die Vorstellung als gespielt. In diesem Fall besteht kein Anrecht auf Rückerstattung des Eintrittsgeldes oder Eintausch des Tickets für ein anderes Aufführungsdatum.

Wir beurteilen die Wetterlage jeweils sehr sehr gewissenhaft und in Absprache mit Fachleuten. Die Sicherheit unseres Publikums hat jederzeit Vorrang! Gewitterneigung ist zunächst einmal kein Grund für eine Absage. Die genaue zeitliche und örtliche Voraussage von Gewittern ist in den allermeisten Fällen unmöglich.
Wir bitten unser Publikum um Verständnis, wenn wir in solchen Fällen kurzfristig und vor Ort über das Verschieben des Aufführungsbeginns, über Unterbrüche oder Abbruch entscheiden.

für Tickets zu allen unseren Veranstaltungen und Vorstellungen!

Aber Achtung: bei Starticket bezahlen Sie zusätzliche Verkaufsgebühren! Sie fahren also weiterhin etwas günstiger, wenn Sie Ihre Plätze direkt bei www.ticketeria.org buchen!

nach oben